Information

Aktuelles

21.05.2024

Ab sofort erfolgt die Bestimmung der Mycoplasmen-Antikörper mittels LIAISON Mycoplasma pneumoniae IgG und IgM-Assay (Fa DiaSorin). Durch diese Umstellung kommt es zu einer Änderung des Referenzbereiches (nunmehr <10 AU/ml), das Untersuchungsmaterial (Serum) ändert sich nicht.



20.11.2023

Ab sofort erfolgt die Bestimmung der Komplementfaktoren C3 und C4 mittels "Complement C3" and "Complement C4"-Assay (FA Abbott) auf der Alinity Plattform. Durch diese Methodenumstellung kommt es zu einer Änderung des Probenmaterial (nunmehr Plasma), die Referenzbereiche bleiben gleich. 

05.10.2023

Durch die Einführung der QUANTA Link (Software), dem QUANTA-Lyser (Pipettierautomat) und dem NOVA View Gerät (automatisiertes digitales Mikroskop) kommt es zu einer weiteren Automatisierung in der Autoimmundiagnostik.

29.09.2023

Die Bestimmung von Holo-Transcobalamin wird ab sofort im OKH Zentrallabor mittels "Active-B12"-Assay (FA Abbott) auf der Alinity-Plattform (FA Abbott) durchgeführt. Probenmaterial (Serum) und Anforderungsmodalitäten ändern sich durch diese Umstellung nicht.

15.09.2023

Ab sofort erfolgt die Bestimmung von Präalbumin mittels "Prealbumin"- Assay der FA Abbott auf der Alinity Plattform. Das Material (Serum) und auch die Referenzbereiche ändern sich durch die Methodenumstellung nicht.

05.09.2023

Ab sofort erfolgt die Bestimmung von Apolipoprotein A1 und B mittels "Apolipoprotein A1"- und "Apolipoprotein B"- Assay der FA Abbott auf der Alinity Plattform. Das Material (Plasma) und auch die Referenzbereiche ändern sich durch die Methodenumstellung nicht.

14.08.2023

Ab sofort werden die positiven Ergebnisse der Borrelienserologie mittels "Borrelia EUROline"- Immunoblot der FA Euroimmun (anstelle des ViroStripe-Immunoblots, Fa Viramed) bestätigt. Die Auswertung der Bandenintensität erfolgt mittels EUROLineScanner.  Nähere Informationen zu diesem Parameter finden Sie im Analysenspektrum unter Infektionsdiagnostik.



13.07.2023

Ab sofort wird im OKH Zentrallabor ein CAR T-Zell Monitoring mittels Durchflusszytometrie angeboten. Nähere Informationen finden Sie im Analysenspektrum in der Funktionsgruppe  Durchflusszytometrie.

05.07.2023

Ab sofort wird die Bestimmung von Cystatin C im Plasma mit automatischer Berechnung der kombinierten Kreatinin-Cystatin-C basierten eGFR (eGFRcr-cys) für spezielle Fragestellungen wie z.B. bei geplanter Lebendnierenspende angeboten.

01.06.2023

Die therapeutischen monoklonalen Antikörper Daratumumab und Isatuximab können in der Serum-Immunfixation als IgG Kappa Banden detektiert werden und damit zu falsch positiven Ergebnissen führen.
Der HYDRASHIFT Daratumumab bzw. Isatuximab Assay ermöglicht eine Unterscheidung von endogenem M-Protein und Interferenzen durch diese therapeutischen Antikörper. Der Assay wird bei Patienten unter entsprechender Therapie, bei denen suspekte IgG Kappa Banden in der Routine-Immunfixation auffallen, durchgeführt. Eine separate Anforderung ist nicht erforderlich.

03.05.2023

Ab sofort erfolgt die Umstellung der Gerinnungsgeräte im OKH ZL Fadingerstraße von den CS-5100 (Fa. Sysmex/Siemens) auf die ACLTOP 550 CTS (Fa. Werfen). Es kommt dabei zu keiner Änderung der Anforderungsmodalitäten; Auch die Einheiten und Referenzwerte bleiben gleich; Nur beim D-Dimer kommt es zu einer Änderung der Bezeichnung und Einheit von D-Dimer Innovance (mg/L) auf D-Dimer HS (µg/mL); Der gewohnte cut-off von 0.50 µg/mL bleibt jedoch unverändert.

20.03.2023

Ab sofort kommt es zu einer Änderung bei der Befunddarstellung der Zytologie Befunde bei Punktaten, Liquor und Bronchoalverlären Lavagen (BAL) im SAP OKL Elisabethinen. Die Ergebnisse werden im Labor Einzelbefund bzw. Kumulativbefund dargestellt. Somit ist eine übersichtlichere Verlaufsdarstellung im Kumulativbefund möglich. Der bisher verwendete PDF-Befund im SAP wird daher bei den Zytologie Befunden (Punktaten, Liquor, BAL) nicht mehr generiert.

18.03.2023

Der Everolimus Spiegel wird ab sofort im OKH Zentrallabor auf dem CobasPro (Fa Roche) bestimmt. Die Analyse ist im Anforderungsformular unter der Funktionsgruppe TDM/Medikamente Immunsupressiva zu finden.

18.03.2023

Ab sofort wird die Spiegelbestimmung der Antibiotika Ampicillin, Linezolid, Meropenem und Piperacillin mittels HPLC im OKH Zentrallabor angeboten. Die Blutabnahme sollte im steady state vor der nächsten Gabe für den Talspiegel und 1-2 Stunden nach Gabe für den Spitzenspiegel erfolgen.  Da die Proben sofort zentrifugiert und abgearbeitet bzw. außerhalb der Routinezeiten tiefgefroren werden müssen, ist eine telefonische Ankündigung der Probe im OKH ZL Standort Seilerstätte (DW 3600) notwendig!

13.03.2023

Die Minmal Residual Disease (MRD)-Diagnostik bei Multiplem Myelom wird ab sofort mittels Durchflusszytometrie im OKH Zentrallabor angeboten. Die Anforderung erfolgt über das Anforderungsformular in der Funktionsgruppe Durchflusszytometrie.

03.03.2023

Ab sofort wird im OKH ZL auch am Standort Fadingerstraße bei jeder Retikulozyten Anforderung automatisch der Retikulazytenproduktionsindex (RPI) berechnet und im Laborbefund unter den Retikulozyten angezeigt.

27.02.2023

Die Umstellung der Blutgasgeräte auf die GEM 5000 (Fa. Werfen) auf den Stationen und Ambulanzen im Ordensklinikum Linz, Elisabethinen wurde erfolgreich durchgeführt.

16.02.2023

Aufgrund von Reagenzien-Lieferschwierigkeiten kann die Analyse Lysozym im Serum, Liquor und Spontanharn nicht mehr angeboten werden.

16.02.2023

Aufgrund von anhaltenden Lieferschwierigkeiten bei den Reagenzien für den Kleihauer-Betke-Test kann dieser Parameter nicht mehr angeboten werden. Bezüglich doppelter Resusprophlaxe sind die klinischen Indikationen zu beachten.

05.12.2022

Ab sofort sind die Vitamine A, B1, B6 und E keine Fremdversandparameter mehr, sondern werden im OKH Zentrallabor mittels HPLC bestimmt. Es kommt durch diese Umstellung teilweise zu einer Änderung des Probenmaterials (Lithiumheparin anstelle von EDTA-Plasma bei Vitamin A und Vitamin E), die Referenzbereiche bleiben gleich.

28.11.2022

Ab sofort erfolgt die Bestimmung von DFS-70 auf dem BIO-FLASH®, FA Werfen (bisher Abarbeitung auf dem ImmunoCAP®, FA Phadia) mit einem neuen Referenzwert von <20 U/ml.


27.09.2022

Ab sofort erfolgt die Bestimmung folgender Autoimmunologie-Parameter auf dem BIO-FLASH®, FA Werfen (bisher Abarbeitung auf dem Alegria®, FA Orgentec): ANA-Screen (QUANTA Flash® ENA7: (Sm, RNP, Ro60 (SS-A), Ro52 (SS-A), SS-B, Scl-70, Jo-1) mit einem Referenzwert von <20 U/ml.

Bei einem positiven Screening-Befund (Hep-2 Zelle und/oder QUANTA Flash®) werden automatisch die ANA-Subsets (QUANTA Flash®: dsDNA, Sm, RNP, Ro60 (SS-A), Ro52 (SS-A), SS-B, Scl-70, Jo-1, und Centromer) nachgefordert. Der Referenzwert bei der dsDNA ist <35 IU/mL. Der Referenzwert der anderen ANA-subsets ist <20 U/mL.

ANCA (QUANTA Flash®: Anti-PR3 AK und Anti-MPO AK) sowie Basalmembran AK (QUANTA Flash® GBM) haben ebenso einen neuen Referenzwert von <20 U/mL.

Durch diese Methodenumstellung kommt es zu einer Änderung der Referenzbereiche (siehe oben), das Probenmaterial (Serum) und die Anforderungsmodalitäten bleiben unverändert.

15.08.2022

Ab Mitte August wird die Analyse Erythropoetin mittels Access EPO-Assay (FA Beckman Coulter) anstelle des bisher verwendeten Immulite 1000 EPO-Tests bestimmt. Es kommt durch diese Methodenumstellung zu keiner Änderung des Referenzbereiches und auch das benötigte Material ändert sich nicht.

04.08.2022

Ab sofort erfolgt die Bestimmung der Allergiediagnostikparameter mittels ImmunoCAPTM (FA Phadia) im OKH Zentrallabor Fadingerstraße. Im Rahmen dieser Umstellung kommt es zu Änderungen am Anforderungsschirm im Reiter „Allergie“ und als Material wird nun ein „Serum 2“ benötigt (weiterhin rotes Röhrchen, nur Materialerkennung wurde geändert).

04.07.2022

Ab sofort ist die Analyse Ethylglucuronid im Spontanharn kein Fremdversandparameter mehr und wird im OKH Zentrallabor mittels DRI®ETG Assay (FA Thermo Fisher) bestimmt. Die Anforderungsmodalitäten bleiben bis auf den Wegfall des Begleitscheins unverändert. Genauere Informationen zu diesem Test sind unter "Ethlyglucuronid/Harn" im Analysenspektrum zu finden, entweder über das alphabetische Verzeichnis oder in der Funktionsgruppe "Toxikologie Drobenl".

01.07.2022

Gebündelte Kompetenz der drei Ordenskrankenhäuser (OKH) Barmherzige Brüder Linz, Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern und Elisabethinen.

Das OKH Zentrallabor ging am 1. Juli 2022 in Betrieb! Es wurden das Institut für medizinische und chemische Labordiagnostik Ordensklinikum Linz Elisabethinen, das nuklearmedizinische Labor Ordensklinikum Linz Elisabethinen und das Labor für hämatologische Spezialdiagnostik Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern zum OKH Zentrallabor Fadingerstraße zusammengeführt. Aus dem B&S Zentrallabor wurde das OKH Zentrallabor Seilerstätte. Die beiden Standorte des OKH Zentrallabors werden von der Ordenskrankenhäuser Linz Labor GmbH betrieben. Die Ordenskrankenhäuser Linz Labor GmbH ist ein gemeinnütziges Unternehmen für die Versorgung der drei Ordenskrankenhäuser Barmherzige Brüder Linz und Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern und Elisabethinen.

Ziel des OKH Zentrallabors ist eine komplette und gebündelte Versorgung mit labordiagnostischer Spitzenmedizin rund um die Uhr (24/7) aus einer Hand.

Der Anforderungsschirm in den Krankenhausinformationssystemen bildet das gesamte diagnostische Spektrum des OKH Zentrallabors ab, welches somit in einem Auftrag angefordert werden kann.

Die Probenröhrchen werden in gewohnter Weise in die zentralen Probenannahmen der jeweiligen Standorte gebracht und von dort weiter verteilt. Routine- und Notfall-Diagnostik wird an beiden Standorten erbracht. Spezialdiagnostik wird abhängig von den jeweiligen Schwerpunkten der Ordenskrankenhäuser gebündelt an nur einem der beiden Standorte abgearbeitet.

Die Befunddarstellung wurde häuserübergreifend harmonisiert. Es gibt einen einheitlichen, nach Funktionsgruppen gegliederten Laborbefund.

28.01.2022

Ab sofort werden die Borrelien IgG und IgM Antikörper im Serum und im Liquor mittels LIAISON Borrelia IgG und LIAISON Borrelia IgM Assay auf dem Liaison XS (FA DiaSorin) abgearbeitet. Durch die Methodenumstellung kommt es zu keiner Änderung der Anforderung oder des Materials. Wie auch bisher werden positive Ergebnisse der Borrelienserologie mittels Immunoblot bestätigt.

26.01.2022

Ab sofort kann im Rahmen einer Abklärung zur Blutungsneigung bei positiver Blutungsanamnese und nach Ausschluß von plasmatischen Gerinnungsstörungen eine ergänzende Thrombozytenfunktionsdiagnostik angeboten werden. Hierbei handelt sich um die Thrombozytenaggregometrie nach Born, auch Lichttransmissionsaggregometrie (LTA) bezeichnet. Diese Methode wird als Goldstandard zur Untersuchung bei V.a. Thrombozytopathien verwendet. Die Befundinterpretation erfolgt unter Berücksichtigung des klinischen Kontextes und der Medikamentenanamnese. Bitte beachten Sie, dass diese Analyse muss im Gerinnungslabor angemeldet werden muss! Genauere Informationen zu diesen Parametern sind im Analysen Spektrum zu finden; entweder über das alphabetische Verzeichnis oder in der Funktionsgruppe Gerinnung.

20.01.2022

Ab sofort wird 1,25 Dihydroxyvitamin D auf dem Liaison XS bestimmt und ist somit kein Fremdversandsparameter mehr. Es kommt dadurch zu keiner Änderung des Probenmaterials, ein Begleitschein ist nicht mehr notwendig.